Einen Punkt abhaken: Kjeragbolten & Preikestolen

Wenn man Zeit in der Natur verbringen will ist Norwegen nahezu der perfekte Ort, meiner Meinung nach. Aufzuwachen und aus meinem Zelt zu schauen war niemals magischer. Die Aussicht ist unendlich schön, egal wo man sich befindet. Die Berge, das Wasser, der Himmel, alles war traumhaft und die Farben haben perfekt zusammen gepasst: grün, blau, grau, als wäre alles ein wundervolles Gemälde. Nach nur einem Tag in Norwegen habe ich mich direkt in das Land verliebt. Alles war so sauber und ordentlich und man konnte campen wo man wollte, also konnten wir uns immer den perfekten Schlafplatz aussuchen.

If you wanna spend some time in the Nature – Norway is the perfect place to be. Waking up and looking out of my tent has never been more magical. The view was incredible no matter where I was. The mountains, the water, the sky, everything was so dreamy. The colors were matching: blue, green, grey. Everything was perfectly in combination. It’s like staring on a wonderful painting. After one day in Norway I totally fell in love with it. It was so clean and tidy everywhere and we could camp wherever we wanted to, so
we could always choose the perfect place to stay.

Zwei Dinge auf meiner Liste musste ich in Norwegen abhaken:
Einer war auf den Preikestolen wandern und mich an den Rand setzen. Ich bin in Deutschland nie wirklich gewandert, also war ich ziemlich gespannt. Also, wir waren definitiv nicht die Einzigen mit diesem Ziel, denn neben uns wanderten noch tausend andere Menschen nach oben. Aber dennoch war es die Mühe wert! Der Wanderweg war wirklich anstrengend, aber wir haben es geschafft! Oben angekommen hatte ich ein wenig Probleme mit meiner Höhenangst, aber dennoch wollte ich es wagen und mich an den Rand setzen und mein To Do Punkt abhaken – und ich habe es geschafft! 604 Meter freier Fall nach unten und ich habe die Beine baumeln lassen. Ein bisschen waghalsig und dumm, und vielleicht ein wenig mutig. Aber das Gefühl war es mir wert! Die Aussicht war außerdem absolut unglaublich! Ich hab mich gefühlt wie in einem Märchen. Norwegen ist so wunderschön und magisch. Unterwegs haben wir auch ein paar verrückte Wanderer gesehen: Menschen mit Gipsbeinen und Krücken, und Menschen die mit ihrem Hund wandern wollten – nicht etwa ein Husky oder ein großer, sportlicher Windhund, nein, Mopshunde und Bulldoggen! Ich liebe es mit meinem Hund zu wandern, aber solche Hunde, die sowieso kaum atmen können, die nimmt man doch nicht auf schwere, anstrengende Wandertouren mit! Die kleinen Beinchen schaffen das doch kaum. Es gibt so wundervolle Wanderwege in Norwegen, die man mit kleinen Hunden erleben kann, aber doch bitte nicht der Preikestolen!

I had two Points I needed to tick off in Norway:
one of it was walking to the Preikestolen. I never really went hiking in Germany, so I was really excited. Well, we weren’t the only people who wanted to go there, so with us were walking thousands of other Humans. But it was still worth it! The Hike was hard, but we made it! At the top of it I had to struggle with my fear of high, but I still wanted to sit on the edge to tick off my point – and I did! 604 meters down and I hung my legs over the edge. A bit stupid and a bit brave, but the feeling was worth it. The view was absolutely stunning! I always felt like being part of a fairytale. Norway is such a beauty! I saw some crazy people trying to walk to the Preikestolen. Some with broken legs, some with small little dogs. I love go walking with my dog and I also even like go hiking with a dog, but not that way! There are so many people and it’s not like walking a nice little path to the end .. sometimes you need to climb a bit … I think it’s not a way you should start with a little dog. There are so many wonderful parts of Norway you can experience with your pet, but please – not the Preikestolen!

Mein nächste Punkt war ein wesentlich anstrengender und schwierigerer, und viel längerer Wanderweg. Der Weg zum Kjeragbolten. Wesentlich weniger Menschen waren dieses Mal mit uns unterwegs, was es umso schöner machte. Der Weg beginnt an einem Parkplatz vom Restaurant Øygardstølen. Von dort aus hat man schon eine wundervolle Aussicht und wir hatten wohl das tollste Wetter überhaupt. Blauer Himmel! Wenn es nass ist wird der Weg sicher noch viel schwieriger, da alles rutschig ist. Die ersten 100m waren bereits absolut anstrengend, denn man musste einige Steine und Felsen hoch klettern. Manchmal gibt es an der Seite kleine Stahlseile die helfen. Von hier aus ging es von einem Plateau zum nächsten, und ebenso von einer fantastischen Aussicht zur nächsten. Ständig ging es aufwärts, und glaubt mir, ich bin sehr sportlich, aber das war wirklich wirklich kräftezehrend. Aber das ist es alle mal wert! Auf der rechten Seite hatten wir immer einen tollen Blick auf das Lysefjord. Nach 3 Stunden (mit kleinen Pausen dazwischen) kamen wir endlich an! Der Kjeragbolten – ein riesiger Stein der zwischen zwei Felswändern klemmt, 1000m über dem Lysefjord – was für ein unglaubliches Bild!

My next Point was a much harder hike, and much longer! The way to the Kjeragbolten. There were much less people with us, which made it even better. The Hike starts on a parking place from the restaurant Øygardstølen. You have a wonderful view there and we had the best weather we could imagined! (I guess the hike is really hard when it’s wet, so thank god for the sun!) The first 100 meter were already exhausting, because you need to climb up some stones. Sometimes there are some little steel ropes for help. From here it goes to one plateau to another, and also from one beautiful view to the next. It always goes up and it really isn’t an easy walk. It’s totally exhausting but it’s definitely worth it. On the right side is always the edge to the Lysefjord. After 3 hours (we had some small breaks to enjoy the views and to get some rest) we came to the Kjeragbolten! It’s a huge stone between two cliffs – 1000 meter over the Lysefjord – what an amazing picture!

Über eine winzige, schmale Kante gelangt man auf den Kjeragbolten. Ein kleines Stahlseil ist an der Felswand befestige, woran man sich kurz festhalten kann um auf den Stein zu gelangen. Es ist wirklich gefährlich und gruselig. Nichts ist gesichert. Ebenso auf dem Wanderweg gab es immer nur kleine Hilfen und einiges ist gar nicht so ungefährlich. Ein falscher Schritt und man fällt. Ich habe wirklich mehrmals darüber nachgedacht ob ich wirklich auf dem Stein stehen will. Aber dann sagte ich mir immer: Du bist hierher gewandert, dass ist jetzt die Chance deinen Punkt abzuhaken! Das Erlebnis kommt so schnell nicht wieder! Also habe ich mich getraut. Meine Knie haben gezittert als ich drauf stand! Aber am Ende war ich wieder stolz auf mich. Aber wer sich nicht traut kann genauso die Aussicht genießen und dieses unwirkliche Bild vom Kjeragbolten und ebenso den tollen Wanderweg. Aber solltet ihr euch trauen: Seid bitte vorsichtig! Es ist gefährlich, auch wenn es schön aussieht ..

You can go on the Kjeragbolten over a small, thin edge. A little steel rope is on the wall for help to get on top of it. It’s reeeeally scary, because one wrong step could let you fall down. I really thought twice if I wanna go there, but at least I said to myself: you will not go back so fast, this is your chance! And so I did it. My knees where shaking when I stood there. But I was proud I did! But, if you don’t wanna take that risk you still can enjoy the view and the wonderful hike! If you be there, please be careful! It’s still really dangerous, even if it’s so pretty.

Nach dem Nachhauseweg waren wir alle unendlich müde, aber unendlich glücklich. Das war wirklich ein wundervoller Tag, ein wundervolles Erlebnis und ich war wirklich verliebt in Norwegen. Wie wunderschön die Natur doch sein kann. Hierher würde ich definitiv immer gern zurück kommen.

After the way back we all were really tired, but totally happy. It was a wonderful day, a wonderful hike and I really loved to be in Norway. How beautiful nature can be. I would always go back in this country, I fell in love with it. Definitely wasn’t my last time there.

 

 

(as always, all opinions are my own)

3 Kommentare zu „Einen Punkt abhaken: Kjeragbolten & Preikestolen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s