Einen Punkt abhaken: Alle Wege führen nach Rom

Der wohl heißeste Tag seit Ewigkeiten und wir sind gerade in Rom angekommen. Eine Sehenswürdigkeit neben der anderen. Wir starteten unsere Tour durch Rom mit dem Kolosseum, wo ich auch gleich einen Punkt von der Buckeltiste streichen konnte: das Kolosseum – Weltwunder 1/7 🙂 In der Vergangenheit haben dort die Gladiatorenkämpfe statt gefunden. Es ist als betritt man ein Stück Geschichte und ich liebe dieses Gefühl. Es war auch wahnsinnig spannend zu sehen, wie früher alles mal ausgeschaut hat. Ist es nicht erstaunlich das wir immernoch die Möglichkeit haben Teile der Vergangenheit mit eigenen Augen zu sehen? Nachdem ich diesen Punkt endlich abhaken durfte machten wir etwas typisch italienisches: Pizza essen! 😀 Nirgendwo schmeckt es besser! Nachdem wir stundenlang umher gelaufen sind, die Kirche von Michelangelo gesehen haben, das berühmte Pantheon, Forum Romanum, am Kapitol vorbei gelaufen sind, und dem Piazza del Popolo, der Trajan Säule und dem Konstantin Bogen, waren unsere Füße soo glühend heißt, als wären wir geradewegs durchs Feuer gelaufen 😀 .. Rom bringt mich dazu mich wie ein Zeitreisender zu fühlen, also war es mir das wert. Man läuft ständig durch die Geschichte. Und ein weiterer wundervoller Grund der für Rom spricht: Du kannst stundenlang essen: Pizza, Eis, Spaghetti, Salat, und es schmeckt immer wie im Paradies – zumindestens für mich! Am Abend genossen wir den Ausblick auf das Kolosseum, denn es ist so wunderschön mit all den Lichtern herum und drinnen.

The most hottest day since a a long time and we just arrived rome. One sight next to the other. We started our sightseeing tour with the wonder of the world and a point on my list: the colloseum, the roman amphi theater. In the past the gladiators fight against each other. It’s stepping into a piece of history, I always love this feeling of being back in time. It was really interesting to imagine how it looked in the roman time, and the fact, that we have the possibility to still see parts of the building is truely amazing! After we could tick off one wonder of the world we decided to do something really italian: eating a pizza! Nowhere tastier than here! Afterwards we walked around for hours, visited a church from Michelangelo – the famous Dome Pantheon, a big excavation: the Forum Romanum, walked next to the Capitol and the Piazza del Popolo and the Trajan säule and the Constantin Bow. Our feet were on fire! Rome makes you feel like a time traveller. You’re always walking through history. And another wonderful point: You can eat for hours, because ice cream, spaghetti and pizza tastes like paradise! In the evening we enjoyed the view to the colosseum, because it’s especially wonderful with lights on and no one walking around inside.

Am Ende des Tages fuhren wir weiter nach Rimini und Florenz. Unsere Reisegruppe war ständig am wachsen und somit waren wir in Florenz schon 10 Leute, und somit entschieden wir die Giottos Campanile zu besuchen und landeten in einer Bar mit ein paar Drinks. Einige Menschen sagen auf der Straße und tanzten umher und hatten scheinbar die beste Zeit ihres Lebens. Ich war total verliebt in dieses süße Nichts tun 🙂 Die wohl schönste Sommernacht! „Dolce far niente!“ – Das süße Nichts tun. Italiener wissen genau wie man das lebt. Ich erinnere mich an „Eat Pray Love“, als Liz Gilbert durch die Welt reist und ebenfalls Italien genießt. Ein wundervolles Buch und ein toller Film!

Nächster Stop: Mailand und Pisa

Afterwards we drove further to Rimini and Florence. Our travel group were constantly growing so in Florence we were 10 people, so we decided to visit the Giottos Campanile and ended up in a Bar for some drinks. Some people were singing on the streets and dancing around, everyone was having the best time of his life, I guess. I was totally in love with the sweetness of doing nothing -feeling. What a wonderful summer night!
„Dolce far niente!“-the sweetness of doing nothing. Italian people know how to live that way! I remembered Liz Gilbert talked about it in „eat, pray, Love“ (a wonderful book and movie) and now I am in Italy I know exactly what she meant.

Our next destination goals were: Milan, and Pisa.

 

 

(as always, all opinions are my own)

Ein Kommentar zu „Einen Punkt abhaken: Alle Wege führen nach Rom

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s