5 Gründe warum ich Reisen so liebe

Ich erinnere mich an viele Urlaube mit meiner Familie, als ich noch klein war, aber ich kann mich kaum noch an genaue Details erinnern. Ich weiß, es gab mal eine Zeit, da fand ich es total langweilig alle Sehenswürdigkeiten verschiedener Länder abzuklappern, dabei kann ich heute eigentlich gar nicht genug davon bekommen. Ich erinnere mich aber noch genau daran, als ich ca. 15 Jahre alt war, dass ich dieses innerliche Bedürfnis hatte immer genau da zu sein, wo ich gerade nicht war. Als wäre ein unsichtbares Band an meinem Herzen und jemand würde ständig daran ziehen. Bereits damals habe ich mir geschworen, die ganze Welt zu bereisen. In diesem Moment wurde wahrscheinlich meine Leidenschaft geboren, und ich fing an alle Fotos von National Geographic zu sammeln und mir zu sagen „Das werde ich eines Tages auch sehen!“. Diese Träume fingen an wahr zu werden, als ich nach dem Abitur nach Australien reiste. In diesem Blogbeitrag möchte ich mit euch teilen, warum ich reisen so sehr liebe ..

5 Reasons why I fell in love with traveling: 

I remember many vacations with my family when I was a kid, but I hardly remember any details. There was a time when I thought it was boring to visit all the Sights in another country, now I can’t get enough of it! But I remember, when I was around 15 years old, I had this insane calling to go out and explore the world. This invisible pulling on my heart. And I swore to myself that I will discover every single place on this earth. I think my passion was born back then, when I started to collect photos from National Geographic, always telling myself: I want to see this too! Dreams came true when I traveled to Australia after finishing School. In this Post I wanna share with you 5 Reasons why I love traveling so much ..

  1. DU LERNST DANKBAR ZU SEIN FÜR DAS; WAS DU HAST
    Es kommt sicher darauf an wohin du reist und was du machst und erlebst. Aber einige meiner Reisen verbrachte ich in Malaysia oder Teilen von Bulgarien und ich habe auch Menschen in Australien getroffen, die mich gelehrt haben dankbar zu sein, für all das was ich habe. Ich habe viele arme Menschen gesehen, die auf der Straße lebten, ohne Geld, ohne tägliches Essen. Ich habe unterwegs selbst Geld verloren und in einem kaputten Auto gelebt. Meine Dusche bestand aus kaltem Wasser aus einem Eimer, monatelang! Ich habe über ein Jahr in keinem Bett geschlafen. Alles, was ich besaß, war in einem kleinen Rucksack, der nur 8kg wog. Ich hatte über 6 monatelang nicht eine einzige Süßigkeit. Und wisst ihr was? Ich war niemals glücklicher. Ich habe Menschen getroffen, die noch weniger hatten, manche hatten quasi gar nichts. Aber sie waren glücklich, und zeigten mir, wie wundervoll das Leben ist, denn materieller Besitz ist nicht das wichtigste im Leben. Als ich nach Deutschland zurück kam, eine warme Dusche hatte, ein Schlafzimmer, da war mir klar wie dankbar ich für diese, eigentlich alltgälichen Dinge, sein sollte. Denn es gibt Menschen, die nichts davon genießen können. Reisen erinnert dich daran dankbar zu sein und Dinge schätzen zu lernen, die mittlerweile viel zu selbstverständlich genommen werden.

  2. YOU LEARN TO BE GRATEFUL FOR WHAT YOU ALREADY HAVE
    It depence on where you travel and what you do. But some of my travels led me through places like Malaysia, parts of Bulgaria and I also met some people in Australia, who showed me how to be thankful for what I’ve got. I saw many poor people, living on the street, without money and food. I lost a lot of money during traveling and lived in a broken car. I showered outside with just a bucket full of water for months! I haven’t had a bed for over a year. All my clothes were in a 8kg Backpack. I haven’t ate any sweets for over 6 months. And guess what? I have never been happier. I met people who had less, and some of then almost had nothing. But they were happy and showed me how wonderful life can be, because material stuff isn’t the most important in life. When I came back to Germany, had a warm shower, a bedroom, I really learned to be thankful for those things we have daily! Because there are people who don’t have this at all. Traveling reminds you to be grateful for what you have!


  3. DU TUST DINGE, DIE DU NOCH NIE ZUVOR GEMACHT HAST
    Es wird keinen Trip zweimal geben. Ich habe viele Orte mehr als einmal besucht, wie Frankreich, Italien oder Spanien. Aber keine Reise war wie die vorherige. Ich treffe neue Leute, diese Leute zeigen mir neue Dinge, neue Orte und wieder neue Menschen. Man wird ständig mit Neuem konfrontiert, was dazu führt das man ständig neue Erfahrungen macht, die dir dabei helfen dein Leben neu zu formen. 

    DO SOMETHING YOU’VE NEVER DONE BEFORE
    There won’t be the same trip twice. Many places I’ve visited more than once, like France, Italy or Spain. But every trip was different. I met new people. These people showed me new things, new places and again new people. You always get confronted with different things and this leads to new experiences, which will help you to shape your life.
     

  4. DU ÜBERWINDEST DEINE ÄNGSTE
    Ich war 19 Jahre alt als ich das erste Mal mit dem Flugzeug flog. Ich erinnere mich noch sehr gut daran wie groß meine Angst war, wie aufgeregt ich war, aber auch wie glücklich ich war einen Punkt meiner To Do Liste abhaken zu können. Der Flug ging 24 Stunden lang, und das war absolut länger als meine Komfortzone eigentlich zu ließ. Aber es war undenkbar diesen Flug nicht anzutreten. Um nach Australien zu reisen musste ich meine Flugangst überwinden. Und ich bin so stolz auf mich dass ich es gewagt und geschafft habe. Ich habe ebenso wahnsinnige Angst vor Wellen und vor dem Tauchen. Aber durch das Reisen überwinde ich allmählich Schritt für Schritt meine Ängste. Letztes Jahr surfte ich meine erste Welle in Frankreich. In Australien hatte ich besonders Angst vor dem Tauchen und Schnorcheln, aber dann bin ich neben Haien, Rochen und Delfinen geschwommen. Um all das Schöne auf der Welt zu sehen müssen wir manchmal mutig sein. Wenn es dir Angst macht, dann solltest du es trotzdem tun. Du wirst sehen, das wird es wert sein!

    YOU OVERCOME FEARS
    I was 19 years old when I took my first flight. I remember how scared and excited I was, but I also was so happy to finally tick off a big point off my bucket list. The flight was 24 hours and this, for me, was absolutely out of my comfort zone. But there was no point in not taking this flight. To see Australia, I needed to overcome my fear of flying. And I am so proud of myself I did! I am also totally scared of waves and diving. But traveling always makes me to overcome this fear step my step. Last year I surfed my first wave in France. In Australia I was absolutely scared of diving and snorkeling, but I swam next to sharks and rays. To see the beauty of this earth we sometimes need to be brave. If it scares you, you should do it anyway. It will be worth it!

     

  5. DU BILDEST DICH WEITER
    Über eine fremde Kultur lesen ist nicht das gleiche als es wirklich zu sehen. Eine neue Sprache in der Schule/Uni lernen ist nicht das selbe wie wirklich mit Menschen zu sprechen und die Sprache live zu hören. Reisen wird deine Augen für die Welt, andere Kulturen, Religionen und Traditionen öffnen. Vielleicht lernst du eine neue Sprache, vielleicht verliebst du dich darin, ständig neue Sprachen zu lernen! Du wirst neues Essen entdecken und kosten, und vielleicht lernen mexikanisch, französisch, italienisch zu kochen und noch so vieles mehr! All das kann man nicht erfahren, wenn man nur Bücher darüber liest. 

    YOU GET EDUCATED
    Reading something about a different culture is not the same as seeing it in person. Learning a new language in theory isn’t the same as really talking to people and hearing it. Traveling will open your eyes to the world and to different religions, cultures and traditions. You might learn a new language, or fall in love with always learning new languages! You will discover new food and learn how to cook mexican, french, italian meals and much more! You can’t experience all this by only reading books. 

  6. AUSBRECHEN
    Ich habe mich sehr schwer getan einen Job für mich zu finden, der zu mir passt. Ich habe studiert, aber das hat mich einfach nicht erfüllt. Somit habe ich immer alles hin geschmissen und bin wieder vereist. Ich habe nie wirklich in dieses 9 bis 5 Arbeitsschema gepasst. Bis es mir möglich ist frei zu sein und das Leben zu führen, was ich wirklich will, ist Reisen für mich eine Art und Weise kurz auszubrechen. Zur Zeit habe ich einen Job, den ich auch wirklich genieße und liebe, aber ich bin mir auch sicher dass ich das nicht für den Rest meines Lebens möchte. Deshalb vereise ich ein paar Mal im Jahr um wieder Energie zu sammeln und das zu tun, was ich wirklich liebe. Auf diese Weise kann ich mich frei fühlen, wenn auch nur für eine kurze Zeit. 

    ESCAPE
    I struggled a lot with finding a Job I love. I studied, but this wasn’t really meant for me. I always quit and traveled again. I never really felt I fit in this 9 til 5 working day. Until I am able to live a free life and create a life I want to have, traveling is my way to escape. I am currently have a Job I really enjoy. But I am sure this isn’t what I want to do for the rest of my life. So traveling a few times a year is the perfect way to escape and to get energy again and to do what I really love and enjoy. I can feel free again this way, even if it’s just for a short time ..



    And by the way: A HUGE THANK YOU to my parents and my grandparents. I could never started traveling without your help. It doesn’t mean they payed for my whole traveling. It wasn’t like that at all. But I know my Mum was scared every day, thinking about me in Australia with all the spiders and snakes and jellyfish. And I know also my dad was thinking about me, even when he never would tell me 🙂 I know it was hard letting me go. But they still were helping me with planning the trip, working and with money. They’ve made my dream come true. And I will always be thankful for that. I will always travel now, once I’ve tasted the freedom. But I will always remember where I came from. 

 

If traveling was free, you'd never see me again.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s